Vorab gesagt.

Murphys Gesetz: Wenn etwas schiefgehen kann, dann wird es auch schiefgehen.

Zu allererst möchte ich mich aber noch bei allen Organisatoren des Öffentlichen Personenverkehrs bedanken – besonders bei der Deutschen Bahn. Ohne ihre tatkräftige Mithilfe, wäre es nicht möglich, so viel Interessantes und Unterhaltsames zu erleben.

Ein sardischer ICE – mit 1. und 2. Klasse

Und schon geht’s los!

30. April 2015 – 16:11 zwischen Itzehoe und Hamburg

Ich sitze wieder in einem IC und fahre zurück nach Osnabrück, ganz gemütlich in einem renovierten Großraumwagen an einem Zweiertisch. In dem Zug sind – bereits in Itzehoe am Bahnhof angekündigt – keine Reservierungen. Nicht schlimm, ich hab ja auch keine.

Während der Fahrt kommt der Zugchef und spricht alle Reisenden im Wagen an. Man habe ein Problem mit diesem Wagen. Er müsse geschlossen werden. Er bittet darum, sich einen Platz in einem anderen Wagen zu suchen. Zum Glück ist der Zug nicht zu voll, bis Hamburg jedenfalls erst einmal.

Eine Reisende bemerkt: „Die brauchen gar nicht zu streiken. Die kriegen das auch so hin.“

So sieht ein leerer IC-Wagon 1.Klasse aus.

So sieht ein leerer IC-Wagon 1.Klasse aus.

Und natürlich passiert das, was passieren muss: Alle Plätze in der 1. Klasse (und – auf Nachfrage – auch in der 2. Klasse) sind besetzt. In Hamburg-Harburg finden dann die ersten Reisenden mit Reservierung keine Plätze mehr. Das Zugpersonal kontrolliert jetzt durch, um Reisende ohne Reservierung zu finden. Das sogenannte Große Beamtenspiel findet statt: Wer sich als erster bewegt, hat verloren. Ein Reisender wird im Bordbistro – auch das ist voll – im Stehen zum Kaffee eingeladen.

28. April 2015 – 10:15 Uhr – Bremen / Hamburg

Ich sitze in einem IC und fahre von Osnabrück nach Hamburg in der 1. Klasse. Rappelvoll. Ich finde noch einen Einzelplatz.

Der Wagen 12 fehlt; die Reservierungen befinden sich – so die Anzeige – in den Wagen 11 und 14.

Mitnichten. Das Zugpersonal erklärt den Reisenden, sie könnten sich hinsetzen, wo etwas frei ist. Das tun die Leute auch. Aber dann steigen ja auch in Bremen weitere Reisende zu, die diese nun belegten Plätze – wie sie erklären – reserviert haben. Die Anzeige ist leer. Das gibt natürlich eine Auseinandersetzung. „Wir sind doch nicht im Wilden Westen!“

Zum Glück finden alle Sitzplätze, aber natürlich nicht – wie man bestellt hatte – neben einander.

Zoff in der 1. Klasse, noch zivilisiert, aber an der Grenze.

Nebenbei: Die an jedem Platz vorhandenen Steckdosen funktionieren mal wieder nicht. Renovierte Wagen!!!

Eigentlich will ich ja nach Brunsbüttel. Die Verbindung war dann von Hamburg mit einem RE über Elmhorn nach Itzehoe.

Kurz vor Hamburg erfahre ich, dass der Regionalexpress ausfällt! Triebfahrzeugschaden.

Nehm ich halt die Konkurrenz: mit der S-Bahn nach Altona und dann mit der NOB nach Itzehoe. Geht doch!